Stadt Oelsnitz Erzgebirge

Sie befinden sich in: Home Sächsisch-Böhmische Silberstraße

Oelsnitz Erzgebirge konzipiert Wanderausstellung

Beitragsseiten
Oelsnitz Erzgebirge konzipiert Wanderausstellung
Sächs.-Böhmische Silberstraße
Alle Seiten
Die Partner des neuen Tourismuskonzepts Sächsisch-Böhmische Silberstraße 

saechs-boehm-silbstr003

Nach bisherigem Konzept sind für die Partner der grenzübergreifenden Sil­berstraße verschiedene Aufgaben vorgesehen:

Bad Schlema leitet den Aufbau der Sächsisch-Böhmischen Silberstraße, organisiert zum Beispiel die Auftakt­ und die Abschlusskonferenz, erstellt Handzettel sowie eine Informations­broschüre.

Der Tourismusverband Erzgebirge kümmert sich um die Internet-Prä­sentation, erstellt ein Logo sowie ein gemeinsames, wiedererkennbares Design/Erscheinungsbild und über­nimmt die Öffentlichkeitsarbeit.
Aue organisiert die Ausschilderung auf deutschem Gebiet.
Jachymov, Ostrov und Bozi Dar übernehmen die Ausschilderung in Tschechien, organisieren Wanderkar­ten sowie Souvenirs sowie einen Prä­geautomat für Andenkmünzen.
Freiberg erstellt einen Werbefilm für den Internetauftritt.
Oelsnitz/Erzgebirge konzipiert eine Wanderausstellung.
Annaberg-Buchholz schließlich prä­sentiert die Projektergebnisse auf weiteren Handzetteln.


Freie Presse 04. November 2010


 Straße soll mehr als nur Durchlauferhitzer sein

Es stand vor dem Aus, aber mit einiger Verspä­tung fällt nun doch der Startschuss für das Säch­sisch-Böhmische Touris­musprojekt. Sein Vorgän­ger schlummert derweil den Schlaf der Gerechten.

 VON FRANK HOMMEL

 BAD SCHLEMA - Ein Jahr ist es her, da bat der MDR sein Publikum, von 5o deutschen Ferienstraßen die schönsten auszugucken. Die Sächsi­sche Silberstraße von Zwickau nach Dresden, 1993 gegründet und damit

älteste ihre Art im Freistaat, landete auf Platz sechs.

„Daran erkennt man" ,  Bad Schlemas Bürgermeister Jens Müller (Freie Wähler) hebt die Arme ,  „die Silberstraße ist nach wie vor in den Köpfen der Leute drin."

Dieses Potenzial soll wieder mehr genutzt werden - und Touristen in Tschechien wie Deutschland anre­gen, die andere Seite des Erzgebirges nicht links liegen zu lassen. Für 2012 ist die Eröffnung der Sächsisch-Böh­mischen Silberstraße  angepeilt. 



 
 
Auf den Spuren des Steinkohlenbergbaus im Freistaat Sachsen

good views "Oelsnitz Erzgebirge"

Anmelden

English Chinese (Traditional) Czech French German Italian Japanese

Glück Auf!

Wir haben 53 Gäste online

Montantourismus

  Erlebnisheimat_Erzgeb
 

                   Siegel_Montanregion

                  kultlogoK_200_100

     Erzgebirge - informativ - gesucht und gefunden

logo1

Logo-800-Jahre-Oelsnitz_RGB_72dpi


Silberstraße ab sofort online erreichbar

Tourismus Ferienstraße wurde bis nach Böhmen erweitert

Ahomepage-silberstr001nnaberg-B. Die Sächsisch-­Böhmische Silberstraße wird nunmehr nicht nur mit dem neu erschienenem Katalog „Glück Auf im Erzgebirge 2012" bewor­ben, sondern kann ab sofort auch im Internet unter www.silberstrasse.de beschnuppert wer­den, teilt der Tourismusverband Erzgebirge (TVE) mit. Dieser In­ternetauftritt wurde vom Touris­musverband im Rahmen des Ziel 3-Projektes „Aufbau und Ver­marktung der Sächsisch-Böhmi­schen Silberstraße" ganz neu ge­schaffen, um besonders der wachsenden Bedeutung des In­ternets gerecht zu werden und so die Vermarktung der ersten sächsischen Ferienstraße auf dem neuesten Stand weiter vor­antreiben zu können.

Neueste Entwicklungen wie Print- und online-Medien zu integrieren, wurden ebenfalls beachtet. Da­mit findet der User im Internet ebenfalls die Einrichtungen, die am Bergbaukatalog „Glück Auf im Erzgebirge 2012" teilneh­men. Anders herum ist es auch möglich, den Katalog im Internet durchzublättern, auszudrucken oder beim TVE zu bestellen.

„Es wird in Zukunft immer wichti­ger, ein stringentes Marketing zu gewährleisten, in dem sich Print- ­und online-Maßnahmen nicht ausschließen, sondern im Ge­genteil ergänzen und verstär­ken", bringt es Veronika Hiebl, Geschäftsführerin des TVE, auf den Punkt. Wichtig ist vor allem auch die grenzübergreifende Vermarktung. Sie spielt insofern eine große Rolle, da die Säch­sisch-Böhmische Silberstraße ebenfalls innerhalb des Ziel 3­-Projektes nach Böhmen hin er­weitert wurde. So sind die tsche­chischen Städte Bozi Dar, Jachy­mov und Ostrov engagierte Part­ner der deutschen Seite, für die sich besonders die Gemeinde Bad Schlema sowie die Städte Oelsnitz i.E., Aue, Annaberg­Buchholz und Freiberg einset­zen. Es ist also nur konsequent zu Ende gedacht, wenn die Web­seiten auch in Tschechisch und Englisch nutzbar sind.  ru/pm

 

BLICK Seite 5 • 25. August 2012
Bild: Veronika Hiebl