Stadt Oelsnitz Erzgebirge

Sie befinden sich in: Home Bergbaulandschaft Erlebniswelt Naturoasen Lutherbuche

Naturdenkmal Lutherbuche

B r u n o S e l i g, Neuwürschnitz lutherbuche001

Luthergedenkbäume

In den Mitteilungen des Landesver­eins Sächsischer Heimatschutz, Jahr­gang 1927, schreibt Dr. STEPHAN aus Freiberg (S. 27) : „Dem Verfasser sind jetzt schon 300 sächsische Ge­meinden bekannt, die am 10. Novem­ber 1883 (400. Geburtstag, d. Red.) eine Eiche oder Linde, eine Buche, einen Ahorn oder einen Apfelbaum gepflanzt haben."

Im Kreis Stollberg sind mir 2 solcher Bäume bekannt: die Lutherbuche in Neuwürschnitz und die Linde am Eingang zur Hormersdorfer Pfarre. Die Linde am Jägerhaus Niederzwönitz ist viel älter, sie sei aber erwähnt, weil Zwönitz bis 1950 zum Kreis Stollberg gehörte.

­Die Oberwürschnitzer Buche wurde1883 gepflanzt. Der Bauer Hofmann schenkte den Platz dazu. (Heute g­Ernst-Thälmann-Str. 46). Dort zweigte der Kirchsteig nach Stollberg von der Oberwürschnitz-Stollberger Straße  ab. Heute folgt die Straße diesem Steig, während die alte Straße blind an der Autobahn endet. Der Platz an der Neuwürschnitzer Grenze ist gut gewählt, Blick nach Oelsnitz und Lugau, zur Nickelhütte von St. Egidien, nach Gersdorf, Hohenstein-Ernstthal mit dem Pfaffenberg und dem Bergasthaus, Totensteinplatte. Früher grüßte die Gränitzlinde von Erlbach herüber, die noch viel älter war.

lutherbuche002Die Buche hat einen durchgehenden Schaft, zwieselt nicht, löst sich nicht vorzeitig in Äste auf, wächst senk­recht zum Himmel. Sie ist gradschaf­tig und grüßt von ihrer Höhe die drehwüchsigen Kastanien im Ort, die als Nutzholz unbrauchbar sind. Be­sonders zu beachten ist, Oberwürsch­nitz hatte 1883 keine eigene Kirche - es hat sie bis heute nicht – aber wenigstens seit 1907/08 einen eigenen Friedhof, seit 1914 ein Pfarrhaus mit Gemeindesaal und seit 1926 einen höl­zernen Glockenstuhl mit 3 Glocken. Die Oberwürschnitzer Lutherbuche besitzt die Eigenschaften eines Höhen­baumes als auch eines Grenzbaumes. Diesen Brauch findet man nur noch selten.

 

Die Luther-Buche von NeuwürschnitzFotos: G. Käße­model (4), Selig (1)

lutherbuche003

 

 

 

 

 

 

 

 

Luther-Buche in Niederzwönitz

lutherbuche004

Luther-Linde in Niederzwönitz

lutherbuche005

 

 

 

 

 

 

 

 

Luther-Buche an der Hormersdorfer Pfarre

(Aus „Erzgebirgische Heimatblätter“  1983 Heft 3)
 
 
Auf den Spuren des Steinkohlenbergbaus im Freistaat Sachsen

good views "Oelsnitz Erzgebirge"

Anmelden

English Chinese (Traditional) Czech French German Italian Japanese

Glück Auf!

Wir haben 59 Gäste online

Montantourismus

  Erlebnisheimat_Erzgeb
 

                   Siegel_Montanregion

                  kultlogoK_200_100

     Erzgebirge - informativ - gesucht und gefunden

logo1

Logo-800-Jahre-Oelsnitz_RGB_72dpi


Umfragen

Welche Bedeutung hat für Sie der Status UNESCO-Welterbetitel "Montanregion Erzgebirge"
 
Wie schätzen Sie die Bewerbung zur Ausrichtung der Landesgartenschau 2015 ein, als